EUGH: Differenzierte Verantwortung für Like – Buttons:

EUGH: Differenzierte Verantwortung für Like – Buttons: Der Europäische Gerichtshof teilt die Verantwortung bezüglich der Datenverarbeitungsvorgänge zwischen Webseitenbetreibern und Social-Media-Unternehmen wie Facebook auf. Bindet ein Webseitenbetreiber den Gefällt-Mir / Like-Button ein, dann ist er sowohl für die Erhebung derartiger Daten als auch für deren Weiterleitung an Social-Media-Firmen wie Facebook Ireland mit verantwortlich. (29.07.2019)


EUGH zu Like-Buttons

Copyrights: Creative Commons

Weiterhin unterscheidet der EUGH, dass nach der Übermittlung der Daten jedoch nur noch die Social-Media-Unternehmen wie Facebook allein über die Zwecke und Mittel der Datenverarbeitungsvorgänge entscheiden. Dies bedeutet für Anbieter von Social-Plugins und Betreibern von Webseiten, dass diese in der Lage sein müssen, ein berechtigtes Interesse nachweisen zu können.

Laut dem Digitalverband Bitkom wird der bürokratische Aufwand somit für Webseitenbetreibern weiter anwachsen, wobei der Nutzen fraglich sei. Schon jetzt ist der Umfang an Informationen zu Cookies, Datenschutzerklärung und Geschäftsbedingungen auf Webseiten angewachsen und wird wahrscheinlich meist nur noch formal zur Kenntnis genommen. Bitkom rät Webseitenbetreibern mit Social-Media-Anbietern wie Facebook Vereinbarungen zu schließen, um etwaige Haftung auszuschließen. (sv)

EUGH
Bitkom

Kategorien: Social Media und Tipps.